Seien Sie dankbar für sämtliche Segen des Lebens

Segen. Klingt relativ altbacken. Oder?

Als ich damals von diesen Segen oder “Segnungen” hörte, dachte ich: ja, das ist jetzt halt so ein “Esoterikmist”.

Ich erinnerte mich gleich an die Geschichte, dass man für alles dankbar sein soll. Also für das Leben, das Auto und den Strom aus der Steckdose. Also für alles eben. Und mal unter uns: wer ist noch dankbar für Strom aus der Steckdose?

Doch eigentlich weit gefehlt!

Für den Strom aus der Dose ist man dann wieder dankbar, wenn er mal 2 Tage weg war!

Und genau das sollte man erkennen: Alles, was für uns selbstverständlich ist, ist eben nicht selbstverständlich.

 

Es fängt schon damit an, dass wir überhaupt existieren. Oder dass wir gesund sind. Dass wir gut leben, etwas zu Essen haben usw.

Dieses Reiki-Prinzip ist eine der wichtigsten Prinzipien um den inneren Frieden zu finden!
Und zu echtem Reichtum, wenn teils auch “nur” zu innerem Reichtum.

Das Zauberwort heißt Dankbarkeit und Zufriedenheit

Wenn Sie erkennen, wie reich und gesegnet doch Ihr Leben ist, entsteht Zufriedenheit.

 

Mal eine Frage zwischendurch: Sie haben einen Wunsch frei, was wünschen Sie sich?
Geld, Gesundheit, Schönheit, nen Porsche?

Das alles ist ja schon ganz gut, aber: Zufriedenheit ist das Ding der Wahl.
Wenn Sie zufrieden sind, tut es auch der VW Golf, das normale Monatseinkommen, die unperfekte Nase oder die eben nicht immer ganz gesunde Lebensweise.

Man ist eben zufrieden damit, was man hat und wie man ist! An diesem Punkt, der Zufriedenheit, haben Sie eines der wichtigsten Ziele erreicht in Ihrem Leben!

Außerdem tritt dann auch eine Ruhe ins Leben ein, die man vorher nicht kannte. Denn: man muß nicht ständig irgend welchen Zielen hinterherhecheln.

 

Doch zurück zu den Segnungen.

Wenn man anerkennt, dass es einem eigentlich gut geht, fällt das mit der Dankbarkeit für die Segnungen leichter, das ist klar.

Allerdings höre ich jetzt schon die Stimmen, dass eben doch nicht alles so toll ist, weil man gerade z. B. herzkrank ist und um sein Leben kämpft.

Das ist natürlich schlimm und dennoch kein Widerspruch! Natürlich ist niemandens Leben perfekt! Wichtig ist aber dennoch immer, die Segen des Alltags zu sehen!

 

Aus der Praxis

Die folgende Geschichte habe ich in einer Talkshow Oprah Winfreys gesehen.

Oprah hatte eine bekannte Schauspielerin zu besuch.

Sie unterhielten sich über einen Bekannten, der Ihnen beide ein Dankbarkeits-Tagebuch geschenkt hatte.

Die Schauspielerin erzählte dabei, dass sie pro Tag fünf Dinge in ihr Tagebuch schreiben würde, für die sie dankbar sei.

Völlig egal ob etwas Großes oder Kleines, sie schrieb es auf.
Zum Beispiel: Heute war wunderschönes Wetter.
Oder ich habe etwas tolles gegessen. Oder jemand hat mir ein Kompliment gemacht. Sowas eben. Fünf Dinge. Täglich.

Die Wirkung davon beschrieb die Schauspielerin so: “Vorher hatte ich mich häufig
unglücklich gefühlt. Doch bereits nach wenig Zeit bekam ich das Empfinden, dass ich gar nicht so wirklich schlecht dran war. Und jetzt habe ich ein Gefühl in mir, dass es eigentlich super läuft, mein Leben und alles.”